Die besten Badestrände auf Hiddensee

Die besten Badestrände auf Hiddensee

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, welche Badestrände auf Hiddensee existieren und wo sie am besten baden können. Die Strände werden im Hinblick auf Lage, Größe, Erreichbarkeit/Zugang und Ausstattung beschrieben.

Die Insel Hiddensee war, obwohl nie ein mondänes Ostseebad wie Ahlbeck oder Binz, immer ein Ort der Badesüchtigen – auch wenn die einheimischen Fischer und Landwirte die Begeisterung ihrer Feriengäste für das Strandleben nie ganz verstanden haben. Auf alten Photographien und Ansichtskarten aber auch Skizzen und Bildern ist das Treiben am Badestrand gut dokumentiert. Was soll man sagen: es war immer was los und die Insel bietet auch die besten Voraussetzungen.
Von den fast 17 Kilometern Ostseestrand auf Hiddensee ist der Großteil als Badestrand zugänglich und nutzbar. Aber Strand ist nicht gleich Strand. Erreichbarkeit, Zustand und Publikumsverkehr können sehr verschieden sein. Ich habe daher die Sandstrände der Hiddenseer Ostseeküste in verschiedene Abschnitte unterteilt, nach den angrenzenden Ferienorten benannt und stelle sie Ihnen nach und nach vor. Eine Ausnahme bildet der Strand am Enddorn.

Beschreibungen der Badestrände auf Hiddensee

Badestrand Kloster

Kloster ist der nördlichste Ort auf Hiddensee, der einen Abschnitt Ostseestrand vorweisen kann. Es ist der kürzeste Strand auf Hiddensee, den ich hier vorstelle.
Dieser Strand wird von der Huckemauer, der Steilküste des angrenzenden Hochlandes (Dornbusch) und dem Inselmuseum eingenommen.

Die Huckemauer ist das absolut prägende Element dieses Strandes und wird hier nur noch als unregelmäßig geschichteter Steinwall fortgeführt. Dort wo sie in Richtung Vitte ausläuft, beginnt auch der nächste Strand.

Der Zugang zum Baden ist durch die Huckemauer nur an den 4 Stellen möglich, wo der Steinwall für ein paar Meter unterbrochen ist und den Zugang zum Meer freigibt. Das reicht aber völlig aus. Hier ist dann der Strand teilweise auch recht steinig (abgerundetes Geröll, Kies und Muscheln).
In der Badesaison wird der Klosteraner Strand von den Rettungsschwimmern der DLRG überwacht. Das Häuschen mit aktuellem Wetterbericht und Vorschau befindet sich am Strandzugang unweit des Inselmuseums. Auch über diesen Zugang zu erreichen sind die öffentlichen Toiletten und der „Imbiss am Strand“, wo es neben Geschenken und Souvenirs auch Getränke und Snacks für den kleinen Hunger gibt. Sie können dort auch einen Strandkorb mieten.

Die besondere Situation am Badestrand Kloster (Steinwall der Huckermauer) hat den Vorteil, dass man dort ungestört schwimmen und baden gehen kann. Familien mit Kindern werden eher das Strandangebot im nahegelegenen Vitte in Anspruch nehmen. Sandburgen, Windfänge, spielende Kinder mit Luftmatratzen etc. findet man hier nicht.
Auch wenn Wasser- und Strandqualität ausgezeichnet sind, wird der Strand bei Kloster hauptsächlich zum Strandwandern, für Musiksessions und Drachensteigen genutzt.
Nach Stürmen bzw. bei schwerem Seegang bietet die Huckemauer ein großartiges Schauspiel, wenn sich dort die Wellen dramatisch brechen und die Gischt meterhoch spritzt.

Ein besonderes Highlight sind die einzigartigen Sonnenuntergänge, die man einmal hoch über dem Strand von Kloster erleben sollte. Selbstverständlich kann man auch an den Stränden von Vitte und Neuendorf schöne Sonnenuntergänge bewundern, aber nur von Steilküste bei Kloster aus betrachtet versinkt die Sonne förmlich im goldenen Meer. Allabendlich versammelt sich eine große Menschenmenge auf der Treppe (über Biologenweg erreichbar) in der Steilküste, um dieses Spektakel andächtig zu genießen. Danach kann man die romantische Stimmung in der langanhaltenden Dämmerung am Strand bei einem Glas Rotwein ausnutzen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=QRjidc7f7D0

Am vierten und südlichsten Zugang zum Strand von Kloster (kurz vor dem Nationalparkhaus) setzt dann auch der befestigte Weg auf der Deichkrone ein, über den man Vitte erreichen kann.

Nach Norden zu kann man entlang der sauber aufgeschichteten Huckemauer zu einer aufregenden Wanderung am Fuß der Steilküste starten. Hier zeigt sich besonders eindrucksvoll, wie sehr die Insel dem Einfluss des Meeres und den Wetterphänomenen ausgesetzt ist. Frische Küstenabbrüche mit mehreren Kubikmetern Material werden von der strandparallelen Strömung erfasst und abgetragen.
Unterwegs lohnt es sich nach Hühnergöttern oder Donnerkeilen zu suchen. Am Ende wartet eine Treppenanlage, die zur Gaststätte & Pension Zum Klausner und von dort weiter zum Leuchtturm führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.