Das Alte Gasthaus zum Enddorn ist die Kult-Gaststätte im kleinen Ort Grieben auf der Insel Hiddensee.

Sie ist nicht zu verwechseln mit dem Hotel und Bilderkneipe Enddorn gleich nebenan.

Lage und Ausstattung

An der Dorfstraße von Hiddensees kleinster aber ältester Ortschaft Grieben liegt dieses Gasthaus mit langer Tradition. Diese reicht direkt bis zur „schwedischen Bauernschänke“ des Inseloriginals Alexander Ettenburgs zurück. Ettenburg, ein Pionier des Inseltourismus betrieb an dieser Stelle eine Bauernschänke, deren bester Kunde er schließlich selbst wurde. Nach dem Abriss der alten Ettenburg-Kate wurde der jetzige Bau errichtet.
Man erreicht Grieben über die Straße von Kloster aus entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Inselbus.

Altes Gasthaus zum Enddorn in Grieben auf Hiddensee
Altes Gasthaus zum Enddorn

Eine Einkehr in das Gasthaus zum Enddorn ist der perfekte Abschluß einer Rundwanderung über das Hochland im Norden der Insel.

Das Gasthaus zum Enddorn wartet im Sommer mit einem großen und gemütlichen Biergarten auf, in dem es sich im Schatten der großen alten Weidenbäume sehr gut aushalten lässt. Im Winter oder bei schlechtem Wetter erwarten einen die kunterbunt ausstaffierten Räumlichkeiten des Gasthauses. Auch hier kann man von uriger Gemütlichkeit sprechen.

Die Küche

Öffnungszeiten

Das Internet sagt: täglich von 12 bis 21 Uhr.

Eines muss man gleich vorweg sagen, im Gasthaus zum Enddorn ist sicher noch niemand verhungert. Die Portionen sind mehr als reichhaltig. Die Küche ist einfach, deftig und schmackhaft. Wer Fleisch (Kutscherpfanne) und natürlich Fisch (Fischpfanne) liebt, ist hier genau richtig. Der Fisch stammt angeblich fangfrisch aus der Ostsee und den Boddengewässsern. Zumindest beim Hering und der Scholle kann man davon ausgehen. Ich habe selten einen besseren grünen Hering mit Bratkartoffeln gegessen. Auch der Kuchen ist mehr als akzeptabel und lässt sich im Freien unter der großen Weide sitzend am besten verspeisen.

Der Service ist akzeptabel, auch wenn es mir im Nachbarrestaurant mit gleichklingendem Namen etwas zügiger vorkommt. Der Wirt ist ein Unikat und wird für einige Gäste in seiner brummigen Art etwas gewöhnungsbedürftig sein. Das darf man nicht mit Unfreundlichkeit verwechseln, es ist nur die norddeutsche Art der Kommunikation.

Wenn es sie als Urlauber doch einmal nach Grieben verschlägt, sollten sie dort unbedingt einkehren.

2 Kommentare

  1. Zahn´s

    Wir waren am Freitag den 13.Juli.2012 zu Gast , und haben frischen Fisch aus der Ostsee gegessen . Der Wirt Herr Müller ist nach unserer Erfahrung einer mit der besten Fischköche von diesem Planeten . Die Portionen sind riesig und sehr lecker . Diese urige Fischerkneipe ist ein muss für jeden Hiddenseebesucher mit viel Kunst und Krempel , die Getränke sind sehr gepflegt und sehr gut temperiert . Also ist der Besuch immer wieder ein Erlebnis

Kommentare sind geschlossen